Lehrstuhl für Finnougristik
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Vorlesungsverzeichnis Wintersemester 2016/17 Bachelor

Inhalt

 

Eine Kopie des gedruckten KVZ ist hier abrufbar.


 

1. Studienjahr
(13/18 + 13/18 = 26/36)
Wintersemester SWS ECTS Sommersemester SWS ECTS
Pflichtmodul 1: Grundzüge der Sprache (8 SWS / 9 ECTS)
P1.1 Phonetik und Phonologie (Sockelvorlesung) 2 1,5 P 1.3 Grundlagen der Sprachwissenschaft (Sockelvorlesung) 2 1,5
P 1.2 Fachspezifische Übung zur Sockelvorlesung Phonetik und Phonologie (Übung) 2 3 P 1.4 Fachspezifische Übung zur Sockelvorlesung Grundlagen der Sprachwissenschaft (Übung) 2 3
Pflichtmodul 2: Grundlagen der Finnougristik (6 SWS / 12 ECTS)
P 2.1 Einführung in die Finnougristik Teil 1 (Vorlesung) 2 3 P 2.3 Einführung in die Finnougristik Teil 2 (Vorlesung) 2 3
P 2.2 Informationskompetenz (Übung) 1 3 P 2.4 Wissenschaftliches Schreiben (Übung) 1 3
Pflichtmodul 3: Grundkurs Große Sprache A und Landeskunde (12 SWS / 15 ECTS)
P 3.1 Finnisch/Ungarisch 1a (Sprachkurs) 4 4,5 P 3.3 Finnisch/Ungarisch 1b (Sprachkurs) 4 4,5
P 3.2 Landeskunde Finnlands/ Ungarns Teil 1 (Übung) 2 3 P 3.4 Landeskunde Finnlands/ Ungarns Teil 2 (Übung) 2 3
Gesamt 13 18 Gesamt 13 18
2. Studienjahr
(14/18 + 15/18 = 29/36)
Wintersemester SWS ECTS Sommersemester SWS ECTS
Pflichtmodul 4: Wort- und Satzbau (7 SWS / 9 ECTS)
P4.1 Morphologie (Sockelvorlesung) 1 1,5 P 4.3 Syntax (Sockelvorlesung) 2 1,5
P 4.2 Morphologie der finnougrischen Sprachen (Proseminar) 2 3 P 4.4 Syntax der finnougrischen Sprachen (Proseminar) 2 3
Pflichtmodul 5: Aufbaukurs Große Sprache A (8 SWS / 9 ECTS)
P 5.1 Finnisch/Ungarisch 2a (Sprachkurs) 4 4,5 P 5.2 Finnisch/Ungarisch 2b (Sprachkurs) 4 4,5
Pflichtmodul 6: Grundkurs Große Sprache B und Landeskunde (12 SWS / 15 ECTS)
P 6.1 Finnisch/Ungarisch 1a (Sprachkurs) 4 4,5 P 6.3 Finnisch/Ungarisch 1b (Sprachkurs) 4 4,5
P 6.2 Landeskunde Finnlands/ Ungarns Teil 1 (Übung) 2 3 P 6.4 Landeskunde Finnlands/ Ungarns Teil 2 (Übung) 2 3
Pflichtmodul 7: Finnisch-ugrische Literaturen (2 SWS / 3 ECTS)
P 7.1 Einführung in die finnisch-ugrischen Literaturen Teil 1 (Vorlesung) 1 1,5 P 7.2 Einführung in die finnisch-ugrischen Literaturen Teil 2 (Vorlesung) 1 1,5
Gesamt 14 18 Gesamt 15 18
3. Studienjahr
(13 ~14/18 + 11 ~ 12/30 = 25/48)
Wintersemester SWS ECTS Sommersemester SWS ECTS
Pflichtmodul 8: Sprachbedeutung und Sprachgebrauch (7 SWS / 9 ECTS)
P 8.1 Semantik, Lexikologie, Lexikographie (Sockelvorlesung) 2 1,5 P 8.3 Pragmatik, Soziolinguistik, Rhetorik (Sockelvorlesung) 1 1,5
P 8.2 Semantik, Lexikologie, Lexikographie der finnougrischen Sprachen (Übung) 2 3 P 8.4 Fachspezifische Übung zur Sockelvorlesung Pragmatik, Soziolinguistik, Rhetorik 2 3
Pflichtmodul 9: Finnisch-ugrische Soziolinguistik und Ethnographie (4 SWS / 6 ECTS)
P 9.1 Grundzüge der finnisch-ugrischen Soziolinguistik und Ethnographie Teil 1 (Vorlesung) 2 3 P 9.2 Grundzüge der finnisch-ugrischen Soziolinguistik und Ethnographie Teil 2 (Vorlesung) 2 3
Pflichtmodul 10: Aufbaukurs Große Sprache B (4 SWS / 9 ECTS)
P 10.1 Ungarisch/Finnisch 2a (Sprachkurs) 4 4,5 P 10.2 Ungarisch/Finnisch 2b (Sprachkurs) 4 4,5
Pflichtmodul 11: Sprachvertiefung (8 SWS / 12 ECTS)

Aus diesem Modul müssen pro Semester 2 (insgesamt 4) Wahlpflichtlehrveranstaltungen gewählt werden.
WP 11.1.1 Sprache C Teil 1 (Sprachkurs) 2 3 WP 11.2.1 Sprache C Teil 2 (Sprachkurs) 2 3
WP 11.1.2 Strukturkurs Kleine Sprache Teil 1 (Übung) 2 3 WP 11.2.2 Strukturkurs Kleine Sprache Teil 2 (Übung) 2 3
WP 11.1.3 Vertiefungskurs Große Sprache B: Ungarisch 3 (Sprachkurs) 2 3 WP 11.2.3 Vertiefungskurs Große Sprache A: Finnisch 3 (Sprachkurs) 2 3
WP 11.1.4 Anwendungsorientierte Übung Finnisch (Übung) 2 3 WP 11.2.4 Anwendungsorientierte Übung Ungarisch (Übung) 2 3
WP 11.1.5 Multimediale Ressourcen (Übung) 2 3 WP 11.2.5 Blockseminar zu einem Schwerpunktthema der Finnougristik (Übung) 1 3
WP 11.1.6 Blockseminar zu einem Schwerpunktthema der Finnougristik (Übung) 1 3      
  Pflichtmodul 12: Abschlussmodul (12 ECTS)
  P 12.1 Disputation - 2
  P 12.2 Bachelorarbeit - 10
Gesamt 13 18 Gesamt 12 30

SWS = Semesterwochenstunden, ECTS = European Credit Transfer System


Pflichtmodul P 1: Grundzüge der Sprache

P 1.1
Sockelvorlesung Phonetik und Phonologie

Kleber
Do 10-12

Zielgruppe: BA

Die Vorlesung gibt einen Einblick in die Bereiche (I) artikulatorisch-deskriptive Phonetik und (II) Phonologie. Zunächst wird in (I) ein Überblick über Grundeigenschaften der lautsprachlichen Kommunikation sowie über den Gegenstandsbereich der Phonetik gegeben. Der Block beschäftigt sich dann im Detail mit den wichtigsten Begriffen zur systematischen artikulatorischen Beschreibung und Unterscheidung von Sprachlauten. Dies soll den Teilnehmern eine erste Orientierung bezüglich der artikulatorischen Möglichkeiten des Menschen vermitteln. Anschließend wird in (II) die linguistische Nachbardisziplin der Phonetik, die Phonologie behandelt. Die Schwerpunkte bilden hierbei Universalien, phonologische Prozesse, distinktive Merkmale und die Silbenphonologie

 

 

P 1.2
Fachspezifische Übung zur Sockelvorlesung Phonetik und Phonologie
Janda
Di 10-12

Zielgruppe: BA

Die fachspezifische Übung begleitet die Sockelvorlesung Phonetik und Phonologie und vertieft diese erstens in Hinblick auf die uralischen Sprachen und zweitens durch praktische Übungen. Theoretische Fragestellungen beinhalten Fragen wie Lautinventar, Prosodie, koartikulatorische Phänomene, Assimilationsprozesse sowie Lautwandelphänomene im Finnischen, Estnischen, Ungarischen und anderen uralischen Sprachen. Zudem werden phonetische Arbeitswerkzeuge wie Transkription (nach dem FUT- und IPA-System), akustische Analyse und weitere Methoden vorgestellt und an praktischen Beispielen geübt.

 nach oben

 

 

Pflichtmodul P 2: Grundlagen der Finnougristik

P 2.1
Einführung in die Finnougristik Teil I
Bradley
Di
14–16

Zielgruppe: BA, SLK 

This course is available in English on demand.

Im ersten Teil dieser zweiteiligen Lehrveranstaltung werden die uralischen (finnougrischen) Sprachen und Sprechergemeinschaften aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet: ihre geographische Lage, ihre Geschichte und Kultur, ihre Kontakte mit anderen Völkern. Weiter gibt die Veranstaltung einen Überblick über die Verwandtschaft der uralischen Sprachen und ihre ältesten Sprachdenkmäler. Es werden die wichtigsten, für das Studium unentbehrlichen, Handbücher, Fachzeitschriften und Bibliographien näher vorgestellt.

 

 

P 2.2
Informationskompetenz
Kelemen T.
Z.n.V.

Die Veranstaltung vermittelt die notwendigen Grundlagen für das Studium: Kenntnis der Bibliotheken, der Bibliographien und Publikationsorgane, Recherchetechniken und anderes mehr. Im Rahmen der Veranstaltung findet eine Führung durch die Institutsbibliothek durch T. Kelemen statt.

 

 

Pflichtmodul P 3: Grundkurs Große Sprache A und Landeskunde

und

Pflichtmodul P 6: Grundkurs Große Sprache B und Landeskunde

 

P 3.1/P 6.1
Sprachkurs 1a

Finnisch I
Wessel
Di 8-10, Do 8-10

Zielgruppe: BA, SLK ab 1.Semester und M.A. (ohne Vorkenntnisse)

Für BA-Hauptfach Finnougristik bitte beachten: Zu diesem Modul gehört für Studierende im BA-Hauptfach auch der Kurs Landeskunde Finnlands I!

Anfängerkurs. Grundzüge der Grammatik: Nomina im Singular. Verben im Präsens. Erwerb von Grundwortschatz. Der Entwicklung kommunikativer Fähigkeiten wird große Bedeutung beigemessen. Das Lehrbuch wird zu Beginn des Kurses gemeinsam bestellt.


Leistungsnachweis: Lernzielkontrollen während des Semesters und Abschlussklausur.
Begleitend zum Kurs wird ein Konversationskurs (siehe Konversationskurs Finnisch Stufe I) angeboten, der aber nicht verpflichtend ist.

Studierende im BA-Haupt- und Nebenfach, die bereits über Vorkenntnisse des Finnischen verfügen, halten bitte unbedingt VOR Beginn der Vorlesungszeit Rücksprache mit der Lektorin.

 

 

o d e r

 

Ungarisch I
Kelemen
Di 12-14, Do 8:30-10:00

Zielgruppe: BA, SLK ab 1.Semester und M.A. (ohne Vorkenntnisse)

Für BA-Hauptfach Finnougristik bitte beachten: Zu diesem Modul gehört für Studierende im BA-Hauptfach auch der Kurs Landeskunde Ungarns I!

Anfängerkurs: Einführung in die Aussprache, Erwerb von Grundwortschatz und grammatikalischen Grundkenntnissen: Verbkonjugation im Präsens Indikativ; Nomina im Singular, im Plural; Lokalkasussystem.
Schwerpunkt: mündliche Sprechfertigkeit, Struktur der ungarischen Sprache, Grundzüge der ungarischen Grammatik.

Lehrbuch: Graetz, Julianna 1996. Lehrbuch der ungarischen Sprache. Hamburg: Helmut Buske

Leistungsnachweis: Lernzielkontrollen während des Semesters und Abschlussklausur

Studierende im BA-Haupt- und Nebenfach, die bereits über Vorkenntnisse des Ungarischen verfügen, halten bitte unbedingt VOR Beginn der Vorlesungszeit Rücksprache mit der Lektorin.

 

 

P 3.2 / P 6.2
Landeskunde Sprache A/B Teil 1

Landeskunde Finnlands I
Wessel
Mi 12–14

Zielgruppe: BA, SLK ab 1.Semester und M.A.

This course is available in English on demand.

Für BA-Hauptfach Finnougristik bitte beachten: Zu diesem Modul gehört für Studierende im BA-Hauptfach auch der Sprachkurs Finnisch I.

Im ersten Teil dieser zweisemestrigen Lehrveranstaltung wird ein Überblick über die Geschichte Finnlands sowie Aspekte der Kultur- und Kulturgeschichte gegeben.
Fortsetzung (Landeskunde Finnlands II) im Sommersemester.

Leistungsnachweis: Regelmäßige aktive Mitarbeit, mündliche Vorträge, Lernzielkontrollen während des Semesters und Abschlussklausur

 nach oben

 

 

o d e r

 

Landeskunde Ungarns I
Kelemen
Mi 12-14

Zielgruppe: BA, SLK ab 1.Semester und M.A.

Für BA-Hauptfach Finnougristik bitte beachten: Zu diesem Modul gehört für Studierende im BA-Hauptfach auch der Sprachkurs Ungarisch I.

Die Schwerpunkte des ersten Teils dieser zweisemestrigen Lehrveranstaltung sind die Geographie, die traditionelle Kultur und die Folklore Ungarns. Im Weiteren wird ein Überblick über die nationalen und ethnischen Minderheiten in Ungarn, über deren kulturelles Leben sowie die Stätten des UNESCO-Welterbes in Ungarn gegeben.
Fortsetzung (Landeskunde Ungarns II) im Sommersemester.

Leistungsnachweis: Regelmäßige aktive Mitarbeit, mündliche Vorträge, Lernzielkontrollen während des Semesters und Abschlussklausur

 nach oben

 

 

Pflichtmodul P 4: Wort- und Satzbau

P 4.1
Sockelvorlesung Morphologie
Mumm
Di 16-17

Zielgruppe: BA

Die Morphologie beschreibt als sprachwissenschaftliche Teildisziplin, wie aus den kleinsten bedeutungstragenden Elementen (den Morphemen) Wortformen und Wörter gebildet werden. Morphologie umfasst die Teilgebiete Wortbildungslehre und Flexionslehre.

Die Sockelvorlesung Morphologie beabsichtigt zu vermitteln:

  • Grundbegriffe und -methoden der morphologischen Analyse und Beschreibung.
  • Methoden und Konventionen der morphologischen Glossierung (Leipzig glossing rules).
  • Morphologische Kategorien. Neben häufigeren morphologischen Kategorien sollen auch solche zur Sprache kommen, die seltener sind („Rara et rarissima").
  • Prosodie und Morphologie. Die prosodische Organisation einer Sprache kann deren Morphologie bestimmen.
  • Morphologie und Syntax. Die morphologische und syntaktische Organisation einer Sprache sind miteinander verbunden.

 

 

 

 

P 4.2
Morphologie der finnougrischen Sprachen
Klumpp
wird bekanntgegeben

Zielgruppe: BA, M.A., SLK

Diese Blockveranstaltung ist eine fachspezifische Begleitung zur Sockelvorlesung „Morphologie“ mit speziell auf die Finnougristik und die fiu. Sprachen bezogenen Materialien, und wird als einwöchiger Block in der zweiten Semesterhälfte abgehalten werden. Die folgenden Themen werden besprochen: nominale Kategorien (Numerus, Kasus, Person, Definitheit); verbale Kategorien (Tempus, Modus, Person, Negation, Evidentialität, infinite Verbalformen); morphologische Repräsentation in den finnougrischen Sprachen, Entwicklung und funktionale Aspekte dieser Kategorien.

 

 

 nach oben

 

 

Pflichtmodul P 5: Aufbaukurs Große Sprache A

oder

Pflichtmodul P 10: Aufbaukurs Große Sprache B

 

P 5.1/P 10.1
Sprachkurs 2a

Finnisch III
Wessel
Di 10-12, Fr 8-10

Zielgruppe: BA ab 3. Semester, SLK, M.A.

Teilnahme-Voraussetzung: Bestandene Klausur oder Einstufungstest Finnisch II

Fortsetzung des Kurses Finnisch II: Schwerpunkte sind Komparation, Passiv und Gebrauch der Modi. Theoretische Kenntnisse der grammatischen Strukturen werden vertieft. Die kommunikativen Fähigkeiten werden ausgebaut.

Lehrbuch: Nuutinen, Olli 2008. Suomea suomeksi 2. Helsinki:Suomalaisen Kirjallisuuden Seura.

Leistungsnachweis: Lernzielkontrollen während des Semesters und Abschlussklausur

Begleitend zum Kurs wird ein Konversationskurs (siehe Konversationskurs Finnisch Stufe II) angeboten, der aber nicht verpflichtend ist.

 

o d e r

 

Ungarisch III
Kelemen
Di 10-12, Do 12-14

Zielgruppe: BA, ab 3. Semester, SLK, M.A.

Teilnahme-Voraussetzung: Bestandene Klausur Ungarisch II

Fortsetzung des Kurses Ungarisch II: Wiederholung und Erweiterung der vorhandenen Sprachkenntnisse. Vertiefung grammatikalischer Kenntnisse: Objektmarkierung; Objektkonjugation; System der Possessivsuffixe; habeo-Konstruktion.

Lehrbuch: Graetz, Julianna 1996. Lehrbuch der ungarischen Sprache. Hamburg: Helmut Buske

Leistungsnachweis: Lernzielkontrollen während des Semesters und Abschlussklausur

Pflichtmodul P 6: Grundkurs Sprache B und Landeskunde

nach oben

Pflichtmodul P 7: Einführung in die finnisch-ugrischen Literaturen

P 7.1
Einführung in die finnisch-ugrischen Literaturen Teil 1

Kelemen
Mo 14-16, 14-tägig

Die Lehrveranstaltung beginnt in der zweiten Vorlesungswoche!

Zielgruppe: BA ab 3. Semester, SLK, M.A.

Der erste Teil des zweisemestrigen Kurses setzt sich mit der ungarischen Literatur auseinander.
Ziel der Veranstaltungen ist es, die grundlegenden literaturwissenschaftlichen Begriffe, die Terminologie sowie die Arbeitsmethoden in Bezug auf die ungarische Literatur zu vermitteln.

Im Weiteren wird ein Überblick über die Entwicklungsphasen der ungarischen Literatur, über einzelne Epochen bzw. Stilrichtungen gegeben, von Beginn der Schriftlichkeit bis in unsere Tage. Bei der Periodisierung der Literaturgeschichte wird ein besonderer Akzent auf kultur- und sprachwissenschaftliche Aspekte gesetzt. Zur Anwendung der erworbenen theoretischen Kenntnisse werden Textbeispiele verschiedener Genres gelesen und diskutiert.

Im Rahmen der Veranstaltung findet eine Einführung in die Institutionen der Literatur (wissenschaftliche Institute, Bibliotheken, Verbände, Vereine, relevante elektronische und Printmedien) bzw. in die neuesten Methoden der literaturwissenschaftlichen Recherche statt.

 

Leistungsnachweis: Abschlussklausur

nach oben

 

 

Pflichtmodul P 8: Sprachbedeutung und Sprachgebrauch

P 8.1
Sockelvorlesung Semantik, Lexikologie, Lexikographie
Mumm
Di 14-16

Zielgruppe: BA

Die Semantik (Bedeutungslehre) geht von der Tatsache aus, dass die Bedeutungen sprachlicher Zeichen nicht von den bezeichneten Dingen vorgegeben, sondern sprachspezifische Konzeptualisierungen (Abstraktionen, Generalisierungen, Vorstellungen) sind. Die Bedeutungslehre fragt, wie das funktioniert und wie man Bedeutung entsprechend beschreiben kann. Sie beschäftigt sich also mit der 'Inhaltsseite' sprachlicher Zeichen (welcher Art auch immer) und nicht, wie die Phonetik, mit deren Ausdrucksseite. Leitfragen des Moduls sind:

  • Welche Aspekte des Wissens um die Dinge, Vorgänge, Eigenschaften usw. spielen in den Bedeutungen eine Rolle, welche nicht?
  • Welche Relationen bestehen zwischen sprachlichen Bedeutungen untereinander?
  •  Welche Relationen bestehen zwischen den generellen Bedeutungskonzepten und ihrer speziellen Verwendung im Einzelfall?
  •  Auf welchen kognitiven Prozessen und auf welchen Konventionen beruhen Bedeutungen?
  •  Wie und warum ändern sich Bedeutungen?
  •  Wie kann Bedeutung beschrieben werden?

Die Vorlesung gibt einen Überblick über die Grundbegriffe, die zentralen Phänomene und die wichtigsten theoretischen Herangehensweisen der Bedeutungslehre. Als zentral gelten hierbei erstens die Beziehung zwischen elementarer und kompositionaler (und somit lexikalischer und grammatischer) Bedeutung und zweitens der Zusammenhang von Bedeutungspotential (meist mehrdeutig) und aktueller Bedeutung (meist eindeutig) sprachlicher Zeichen und ihrer Verwendungen. Dabei kommen auch Prinzipien des Bedeutungswandels zur Sprache.

 

 

 

P 8.2
Semantik, Lexikologie, Lexikographie der finnougrischen Sprachen
-
-

Zielgruppe: BA ab 5. Semester, SLK, M.A.

Diese Veranstaltung fällt im Wintersemester 2016/17 aus.

 nach oben

 

 

Pflichtmodul 9: Finnisch-ugrische Soziolinguistik und Ethnographie

P 9.1
Grundzüge der finnougrischen Ethnographie I
Bradley
Di 12-14

Zielgruppe: BA ab 5. Semester, SLK, M.A.

This course is available in English on demand.

In dieser Vorlesung werden die folgenden Themen betrachtet: traditionelle Kultur der ostseefinnischen, wolgaischen und permischen Völker (traditionelle Gesellschaftsordnung, Wirtschaftsformen, Wohnformen, Kleidung und Ornamentik); Religion und Weltanschauung (Naturreligion, andere Religionen, Lebenszyklus, Sitten und Bräuche); Folklore; moderne Literatur und Kunst.

Polyvalent als:
Master: Modul 4 Finnisch-ugrische Sozio- und Ethnographie
4.1. Grundzüge der finnisch-ugrischen Soziolinguistik und Ethnographie Teil 1

 nach oben

 

Pflichtmodul P 10: Aufbaukurs Große Sprache B

(siehe P 5.1 oben)

nach oben

Pflichtmodul P 11: Sprachvertiefung

WP 11.1.1 Estnisch I
Palosaar
 Z.n.V.

Zielgruppe: BA ab 5. Semester, SLK, M.A., Master

Estnischunterricht für Anfänger ohne Vorkenntnisse. Es werden folgende Aspekte behandelt: Alphabet, Aussprache, Personalpronomina, Konjugation im Präsens, Genitiv, Nominativ Plural, Possessivpronomen, Imperativ, innere und äußere Lokalkasusformen (Illativ, Inessiv, Elativ, Allativ, Adessiv, Ablativ), Partitiv Singular, ma- und da-Infinitiv.

Lehrbuch: Kitsnik, Mare & Kingisepp, Leelo 2011. Sprachkurs Plus. Anfänger. Estnisch - systematisch, schnell und gut. Berlin: Cornelsen Verlag.

Leistungsnachweis: Regelmäßige und aktive Teilnahme sowie Bestehen der Abschlussklausur.

nach oben

WP 11.1.2 (E-learning) Eryza Mordvin (INFUSE-003)
Saarinen

This English-language course will be taught at the University of Turku, but students from Munich can participate through e-learning. Please contact Jeremy Bradley (J.Bradley@lmu.de) if you are interested in participating as soon as possible, as there are only a limited number of places.

Erzya is one of the two very closely related Mordvin languages spoken in the mid-Volga area. The Mordovian Republic is situated between Oka and Sura, the two tributaries of Volga. The majority of Erzyas, however, live outside their republic in a vast area stretching to the Ural Mountains and even beyond. According to the 2010 Russian census there were over 800 000 Mordvins, of whom only about 430 000 were able to speak Mordvin. Erzyas form ca. 2/3 of the total Mordvin population.

The course focuses on the basic grammatical structure of Erzya and on its rich morphology, which includes, e.g., conjugation of nouns, definite declension and an elaborate objective conjugation. At the same time Erzya is astonishingly near to the Finnic languages in its sound structure and case system. The course will also give basic knowledge of the linguistic history of Erzya.

Tasks consist of morphological analysis, translation and reading. The materials used are a grammar sketch, texts and audio-files. The course is for students of Finno-Ugric languages. Objectives of the course are a concise introduction to a middle-size Uralic language.

The course will start in the middle of October and continue until the end of the year.

nach obenWP 11.1.2 Strukturkurs Südestnisch I
Weber
Z.n.V.

This course is available in English on demand.

Unter dem Begriff „Südestnisch“ werden die Varietäten Võro, Seto, Mulgi und Tarto zusammengefasst, die im südlichen Estland und angrenzenden Gebieten in Lettland und Russland von etwa 100.000 Sprechern gesprochen werden. Früher als Dialekt des Estnischen klassifiziert, schaffte es das Südestnische in den letzten Jahren, seinen Status neben der dominanten nordestnischen Literatursprache zu verbessern.

Das Südestnische hat sich bereits sehr früh aus dem Proto-Ostseefinnischen entwickelt, sodass sich viele Archaismen und für die Rekonstruktion älterer Sprachformen relevante Eigenschaften erhalten haben. Aus linguistischer Sicht bietet das Südestnische typologisch interessante Ausprägungen, eine vergleichsweise lange Dokumentationsgeschichte, sowie gute Beispiele für die soziolinguistische Beschreibung (Sprachpolitik, Mehrsprachigkeit, Sprachkontakt, Revitalisierung).

Im Rahmen des Strukturkurses sollen die Grundzüge der südestnischen Grammatik anhand von modernen Sprachmaterialien (Lehrbücher, Zeitungsartikel, Internetquellen) besprochen werden und über den Vergleich mit dem Standard-Estnischen und Finnischen in verschiedene Aspekte der ostseefinnischen Typologie und estnischen Dialektologie eingeführt werden. Darüber hinaus soll das Südestnische aus soziolinguistischer und sprachhistorischer Perspektive beleuchtet werden.

Der Strukturkurs ist durch intensive Textarbeit praktisch orientiert, stellt jedoch keinen Sprachkurs dar (praktischer Spracherwerb ist bedingt möglich). Kenntnisse des Estnischen oder Finnischen sind nicht erforderlich!

nach oben


WP 11.1.2
Surgut-Chantisch I
Schön
Do 16-18

Zielgruppe: BA, SLK, Master, M.A.

This course is available in English on demand.

Dieser praktische Kurs bietet Einblicke sowohl in den Surgut-Dialekt der chantischen Sprache als auch in die Methoden der Dokumentationslinguistik mit bedrohten Sprachen. Das Surgut-Chantische wird in Nordwest-Sibirien entlang den Flüssen Tromagan, Pim sowie Jugan gesprochen und gehört zu den Ost-Dialekten des Chantischen. Der Kurs vermittelt Grundlagen der Phonetik, Morphologie und Syntax des Surgut-Chantischen durch Transliteration und Transkription von Rätseln und Texten mit dem Programm ELAN und/oder FLEx. Die so gewonnenen digitalen Daten werden zum Import in eine Datenbank vorbereitet (glossiert und übersetzt).

Polyvalent als: Master: Modul 6.1 Kleine Sprachen im Masterstudium I

nach oben

WP 11.1.3
Anwendungsorientierte Übung Finnisch: Muutto historiassa ja nykymaailmassa
Wessel
Di 16–18

Zielgruppe: BA ab 5. Semester, SLK, Master, M.A.

Voraussetzung: Bestandene Klausur Finnisch IV bzw. Rücksprache mit der Lektorin

Muutto ja muuttoliikkeet ovat – varsinkin menneen vuoden tapahtumien jälkeen – jälleen nousseet tärkeiksi ja ajankohtaisiksi aiheiksi, joita käsittelemme tällä kurssilla. Lähdemme liikkeelle omista muutoistamme ja kokemuksistamme, keskustelemme sitten siitä, mitä muuttoliikkeitä tunnemme Suomen historiasta ja tarkastelemme myös muuttoa nykymaailmassa, johon tietenkin kuuluu aiheena myös pakolaisvirta Europpaan.

 

Leistungsnachweis: Regelmäßige aktive Mitarbeit und Bearbeitung der Übungsaufgaben.

nach oben

WP 11.1.3
Anwendungsorientierte Übung Finnisch: Suomalainen joulu
Wessel
Mi 10-12

Voraussetzung: Bestandene Klausur Finnisch IV bzw. Rücksprache mit der Lektorin

Zusatztermine an den Freitagen 21.10. und 4.11., 10–15 Uhr, dafür nicht ab Woche 03/2017

Mitä sinä tiedät suomalaisesta joulusta? Tietysti tunnet joulupukin, mutta mitä muuta sinulle tulee mieleen? Tällä kurssilla perehdymme suomalaiseen jouluun ja suuntaudumme siihen jo lokakuusta lähtien. Luvassa on monipuolista joulun odotusta, tervetuloa mukaan!

Leistungsnachweis: Regelmäßige aktive Mitarbeit, Bearbeitung der Übungsaufgaben sowie Übernahme von kurzen Präsentationen.

nach oben

WP 11.1.3
Literarische Kurzformen V
Wessel
Do 14-16

This course is available in English on demand.

Diese Lehrveranstaltung widmet sich der finnischen Literatur und hat zum Ziel, den Teilnehmenden anhand literarischer Kurzformen wie beispielsweise kürzerer Prosatexte und Gedichte Einblick in die vielseitige literarische Landschaft Finnlands zu geben, indem wir die Texte lesen, uns in ihrer Analyse versuchen und sie in das Spektrum der Literaturen Finnlands einordnen.

Der Kurs setzt die Reihe Literarische Kurzformen aus vorigen Semestern fort, stellt aber eine eigenständige Einheit dar, die allen Interessierten offensteht.

Die Lehrveranstaltung wird voraussichtlich in deutscher Sprache durchgeführt, sollten alle Teilnehmenden über ausreichende Kenntnisse des Finnischen verfügen, kann die Übung auch in finnischer Sprache gehalten werden. Kenntnisse des Finnischen bzw. der in Finnland gesprochenen Sprachen können nützlich sein, sind aber keine Teilnahmevoraussetzung.

Leistungsnachweis: Regelmäßige aktive Mitarbeit, Bearbeitung der Übungsaufgaben und
Übernahme von kurzen Präsentationen.

nach oben

WP 11.1.4
Vertiefungskurs Ungarisch
Kelemen
Mi 10-12

Zielgruppe: BA ab 5. Semester, SLK, Master, M.A.

Voraussetzung: Bestandene Klausur Ungarisch IV. Die Lehrveranstaltung wird in ungarischer Sprache durchgeführt.

Die Schwerpunkte des Vertiefungskurses sind die Entwicklung kommunikationsorientierter Kenntnisse sowie Weiterentwicklung und Vertiefung der Schreibfertigkeit. Im Weiteren wird besonderer Akzent auf folgende grammatikalische Kenntnisse gesetzt: die Tempora Präteritum und Futur; die Modi Adhortativ und Konditional; Adhortativ und Konditional in Nebensätzen; Genus Verbi; Partizipien. Die Auseinandersetzung mit den genannten Themen erfolgt auf der Ebene der Theorie und der Praxis.

Leistungsnachweis: Lernzielkontrollen während des Semesters und Abschlussklausur

nach oben

WP 11.1.5
Multimediale Ressourcen
-
-

Zielgruppe: BA ab 5. Semester, SLK, Master

Diese Veranstaltung wird im Wintersemester 2016/17 nicht angeboten.

 

 

nach obenWP 11.1.6
Sprachkontaktforschung in der Finnougristik
Bradley
Mi. 14-16

This course is available in English on demand.

In diesem Seminar werden Geschichte und unterschiedliche Theorien der Sprachkontaktforschung in Bezug auf die Finnougristik besprochen sowie ein Überblick über Sprachkontaktsituationen und Faktoren des Sprachwandels vermittelt. Besondere Aufmerksamkeit wird finnougrischen Sprachen als Bestandteilen von Sprachbünden und kontaktbedingten strukturellen Veränderungen in den finnougrischen Sprachen gewidmet.

nach oben

WP 11.1.6
100 Jahre Finnland
Wessel
Z.n.V.

This course is available in English on demand.

Das erste Treffen findet am Donnerstag der ERSTEN Vorlesungswoche, um 13.00 Uhr, im Raum 324 statt.

Diese Lehrveranstaltung stellt ein Pilotprojekt für eine Kooperation mit der Universität Vaasa in Finnland dar. Ziel der Lehrveranstaltung sind Aufbau und Erprobung eines E-Tandem-Kurses der das Thema 100 Jahre Finnland hat. Im Rahmen des Kurses arbeiten Studierende der LMU über das Internet mit Studierenden der Universität Vaasa in Tandemgruppen zusammen, um thematische Inhalte zu erarbeiten, die sie später in ihren jeweiligen Großgruppen präsentieren.

Leistungsnachweis: Erarbeitung eines Themas und Präsentation.

Interessierte melden sich bitte per E-Mail unter Katri.Wessel@lmu.de an, damit wir uns ein Bild der zu erwartenden Teilnehmerzahl machen können.

 

 

 

 

Tutorien

Tutorium zur Einführung in die Finnougristik I
Dukic
Z.n.V.

Zielgruppe: BA, SLK

Ergänzung, Wiederholung und Vertiefung von Lehrinhalten der Einführungsveranstaltung.

nach oben

Konversationskurs Finnisch Stufe I
Hirvikoski
Mi 14-16

Zielgruppe: BA ab 1. Semester, die parallel Finnisch I besuchen oder über entsprechende Kenntnisse verfügen; M.A., Master

Der Konversationskurs bietet parallel zum Sprachkurs Finnisch I die Möglichkeit, die mündlichen Fertigkeiten über den Sprachkurs hinausgehend einzuüben und zu festigen.

 

Konversationskurs Finnisch Stufe III
Hirvikoski
Do 16-18

Zielgruppe: BA, SLK ab 3. Semester, Master, M.A.

Der Konversationskurs bietet parallel zum Sprachkurs Finnisch III bzw. ergänzend zu anderen Kursangeboten die Möglichkeit, die mündlichen Fertigkeiten vertiefend einzuüben und zu festigen.

 

Tandemkurs: Opi suomea - opeta saksaa
Hirvikoski, Wessel
Z.n.V

Das erste Treffen findet am Donnerstag der ERSTEN Vorlesungswoche, um 12.15 Uhr, im Raum 324 statt.

Mit diesem Kurs wird eine von unseren Studierenden aus Finnland „importierte“ Idee fortgeführt, das Erlernen der finnischen Sprache durch eine/einen Tandem-Partner/in zu unterstützen. Dazu werden Tandempaare aus deutschen und finnischen Studierenden gebildet, die während des Semesters eine bestimmte Anzahl Treffen vereinbaren und sich die Hälfte der Zeit in finnischer und die andere Hälfte in deutschen Sprache unterhalten.

Interessierte melden sich bitte per E-Mail unter Katri.Wessel@lmu.de an, damit wir uns ein Bild der zu erwartenden Teilnehmerzahl machen können.


nach oben

nach oben