Lehrstuhl für Finnougristik
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Vorlesungsverzeichnis Wintersemester 2011/12 Bachelor

Inhalt

 

Hinweis: Auf dieser Seite findet Ihr lediglich die Veranstaltungen für Studierende im Bachelorstudiengang aufgelistet. Die Bachelorstudenten sind bei Interesse auch in den Veranstaltungen für Studierende im Magisterstudiengang herzlich willkommen! In der Übersicht über die Veranstaltungen im Magisterstudiengang findet Ihr auch einen Zeitplan mit allen Kursen (Magister und Bachelor).


 

1. Studienjahr
(13/18 + 13/18 = 26/36)
Wintersemester SWS ECTS Sommersemester SWS ECTS
Pflichtmodul 1: Grundzüge der Sprache (8 SWS / 9 ECTS)
P1.1 Phonetik und Phonologie (Sockelvorlesung) 2 1,5 P 1.3 Grundlagen der Sprachwissenschaft (Sockelvorlesung) 2 1,5
P 1.2 Fachspezifische Übung zur Sockelvorlesung Phonetik und Phonologie (Übung) 2 3 P 1.4 Fachspezifische Übung zur Sockelvorlesung Grundlagen der Sprachwissenschaft (Übung) 2 3
Pflichtmodul 2: Grundlagen der Finnougristik (6 SWS / 12 ECTS)
P 2.1 Einführung in die Finnougristik Teil 1 (Vorlesung) 2 3 P 2.3 Einführung in die Finnougristik Teil 2 (Vorlesung) 2 3
P 2.2 Informationskompetenz (Übung) 1 3 P 2.4 Wissenschaftliches Schreiben (Übung) 1 3
Pflichtmodul 3: Grundkurs Große Sprache A und Landeskunde (12 SWS / 15 ECTS)
P 3.1 Finnisch/Ungarisch 1a (Sprachkurs) 4 4,5 P 3.3 Finnisch/Ungarisch 1b (Sprachkurs) 4 4,5
P 3.2 Landeskunde Finnlands/ Ungarns Teil 1 (Übung) 2 3 P 3.4 Landeskunde Finnlands/ Ungarns Teil 2 (Übung) 2 3
Gesamt 13 18 Gesamt 13 18
2. Studienjahr
(14/18 + 15/18 = 29/36)
Wintersemester SWS ECTS Sommersemester SWS ECTS
Pflichtmodul 4: Wort- und Satzbau (7 SWS / 9 ECTS)
P4.1 Morphologie (Sockelvorlesung) 1 1,5 P 4.3 Syntax (Sockelvorlesung) 2 1,5
P 4.2 Morphologie der finnougrischen Sprachen (Proseminar) 2 3 P 4.4 Syntax der finnougrischen Sprachen (Proseminar) 2 3
Pflichtmodul 5: Aufbaukurs Große Sprache A (8 SWS / 9 ECTS)
P 5.1 Finnisch/Ungarisch 2a (Sprachkurs) 4 4,5 P 5.2 Finnisch/Ungarisch 2b (Sprachkurs) 4 4,5
Pflichtmodul 6: Grundkurs Große Sprache B und Landeskunde (12 SWS / 15 ECTS)
P 6.1 Finnisch/Ungarisch 1a (Sprachkurs) 4 4,5 P 6.3 Finnisch/Ungarisch 1b (Sprachkurs) 4 4,5
P 6.2 Landeskunde Finnlands/ Ungarns Teil 1 (Übung) 2 3 P 6.4 Landeskunde Finnlands/ Ungarns Teil 2 (Übung) 2 3
Pflichtmodul 7: Finnisch-ugrische Literaturen (2 SWS / 3 ECTS)
P 7.1 Einführung in die finnisch-ugrischen Literaturen Teil 1 (Vorlesung) 1 1,5 P 7.2 Einführung in die finnisch-ugrischen Literaturen Teil 2 (Vorlesung) 1 1,5
Gesamt 14 18 Gesamt 15 18
3. Studienjahr
(13 ~14/18 + 11 ~ 12/30 = 25/48)
Wintersemester SWS ECTS Sommersemester SWS ECTS
Pflichtmodul 8: Sprachbedeutung und Sprachgebrauch (7 SWS / 9 ECTS)
P 8.1 Semantik, Lexikologie, Lexikographie (Sockelvorlesung) 2 1,5 P 8.3 Pragmatik, Soziolinguistik, Rhetorik (Sockelvorlesung) 1 1,5
P 8.2 Fachspezifische Übung zur Sockelvorlesung Semantik, Lexikologie, Lexikographie (Übung) 2 3 P 8.4 Fachspezifische Übung zur Sockelvorlesung Pragmatik, Soziolinguistik, Rhetorik 2 3
Pflichtmodul 9: Finnisch-ugrische Soziolinguistik und Ethnographie (4 SWS / 6 ECTS)
P 9.1 Grundzüge der finnisch-ugrischen Soziolinguistik und Ethnographie Teil 1 (Vorlesung) 2 3 P 9.2 Grundzüge der finnisch-ugrischen Soziolinguistik und Ethnographie Teil 2 (Vorlesung) 2 3
Pflichtmodul 10: Aufbaukurs Große Sprache B (4 SWS / 9 ECTS)
P 10.1 Ungarisch/Finnisch 2a (Sprachkurs) 4 4,5 P 10.2 Ungarisch/Finnisch 2b (Sprachkurs) 4 4,5
Pflichtmodul 11: Sprachvertiefung (8 SWS / 12 ECTS)

Aus diesem Modul müssen pro Semester 2 (insgesamt 4) Wahlpflichtlehrveranstaltungen gewählt werden.
WP 11.1 Sprache C Teil 1 (Sprachkurs) 2 3 WP 11.7 Sprache C Teil 2 (Sprachkurs) 2 3
WP 11.2 Strukturkurs Kleine Sprache Teil 1 (Übung) 2 3 WP 11.8 Strukturkurs Kleine Sprache Teil 2 (Übung) 2 3
WP 11.3 Vertiefungskurs Große Sprache B: Ungarisch 3 (Sprachkurs) 2 3 WP 11.9 Vertiefungskurs Große Sprache A: Finnisch 3 (Sprachkurs) 2 3
WP 11.4 Anwendungsorientierte Übung Finnisch (Übung) 2 3 WP 11.10 Anwendungsorientierte Übung Ungarisch (Übung) 2 3
WP 11.5 Multimediale Ressourcen (Übung) 2 3 WP 11.11 Blockseminar zu einem Schwerpunktthema der Finnougristik (Übung) 1 3
WP 11.6 Blockseminar zu einem Schwerpunktthema der Finnougristik (Übung) 1 3      
  Pflichtmodul 12: Abschlussmodul (12 ECTS)
  P 12.1 Disputation - 2
  P 12.2 Bachelorarbeit - 10
Gesamt 13 18 Gesamt 12 30

SWS = Semesterwochenstunden, ECTS = European Credit Transfer System


Pflichtmodul P 1: Grundzüge der Sprache

P 1.1
Sockelvorlesung Phonetik und Phonologie

Harrington, Hoole, Kleber, Bertau, Draxler, Schiel, Ziegler
Do 11-12

Die Vorlesung behandelt die folgenden Themen: Sprachproduktion (Konsonanten und Vokale), Akustik und Perzeption, die Beziehung zwischen Phonetik und Phonologie, Prosodie (Silbenstruktur, Betonung, Rhythmus), Forensische Phonetik und Sprechervariation, spontansprachliche Vorgänge und Unflüssigkeiten, Intonation, Modelle und Messgeräte der Sprachproduktion, Sprachsynthese, Soziophonetik und Varietäten, Neurophonetik und phonetische Sprechstörungen, Phonetik und Psycholinguistik sowie automatische Spracherkennung.

 

 

P 1.2
Fachspezifische Übung zur Sockelvorlesung Phonetik und Phonologie
Plüschke
Es stehen die Termine Mo 10-12, Mo 16-18 oder Fr 10 -12 zur Auswahl. Interessenten mögen sich bitte im LSF anmelden oder eine E-Mail an Mareike Plüschke (plueschke[at]phonetik.uni-muenchen.de) schreiben.

Die Übung begleitet die Sockelvorlesung Phonetik und Phonologie und vertieft diese erstens in Hinblick auf die finnisch-ugrischen Sprachen und zweitens durch praktische Übungen. Theoretische Fragestellungen beinhalten Fragen wie Lautinventar, Prosodie, koartikulatorische Phänomene, Assimilationsprozesse sowie Lautwandelphänomene im Finnischen, Estnischen, Ungarischen und anderen uralischen Sprachen. Zudem werden phonetische Arbeitswerkzeuge wie Transkription (nach dem IPA-System), akustische Analyse (insbesondere Sonagramme), automatische Segmentierung gesprochener Sprache mit der Software MAUS und weitere Methoden vorgestellt und an praktischen Beispielen geübt. Zum Visualisieren der Sprachbeispiele wird die Software Praat verwendet.

Teilnahmevoraussetzung sind Englischkenntnisse. Leistungsnachweise bestehen im Vor- bzw. Nachbereiten von Übungsaufgaben und einer schriftlichen Klausur.

 

 

Pflichtmodul P 2: Grundlagen der Finnougristik

P 2.1
Einführung in die Finnougristik Teil I
Blokland
Do 14–16

In Teil I werden die uralischen Völker aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet: ihre geographische Lage, ihre Geschichte und Kultur, ihre Kontakte mit anderen Völkern und ihr Sprachgebrauch. Weiter gibt die Veranstaltung einen Überblick über die Verwandtschaft der uralischen Sprachen, ihre ältesten Sprachdenkmäler, und es werden die wichtigsten, für das Studium unentbehrlichen, Handbücher, Fachzeitschriften und Bibliographien näher vorgestellt.

 

 

P 2.2
Informationskompetenz
Schüller-Zwierlein, Kelemen T.
Z.n.V., 1-stündig

Die Veranstaltung vermittelt die notwendigen Grundlagen für das Studium: Kenntnis der Bibliotheken, der Bibliographien und Publikationsorgane, Recherchetechniken und anderes mehr.

Im Rahmen der Veranstaltung findet eine Führung durch die Institutsbibliothek durch T. Kelemen statt.       

 

 

Pflichtmodul P 3: Grundkurs Große Sprache A und Landeskunde

und

Pflichtmodul P 6: Grundkurs Große Sprache B und Landeskunde

 

P 3.1/P 6.1
Sprachkurs 1a

Finnisch I
Wessel
Di 10-12, Do 8-10

Der Kurs findet in der ersten Vorlesungswoche im Raum 015 im Gebäude Edmund-Rumpler-Straße 9 statt. Eine eventuelle Verlegung in einen zentraler gelegenen Raum wird in der ersten Vorlesungswoche besprochen, weitere Auskünfte bei Katri Wessel unter Katri.Wessel@lmu.de.

Anfängerkurs, Zielgruppe: BA ab 1. Semester und M.A. ohne Vorkenntnisse. Grundzüge der Grammatik: Nomina im Singular. Verben im Präsens. Erwerb von Grundwortschatz. Der Entwicklung kommunikativer Fähigkeiten wird große Bedeutung beigemessen. Das Lehrbuch wird zu Beginn des Kurses gemeinsam bestellt.

Leistungsnachweis: Lernzielkontrollen während des Semesters und Abschlussklausur.

Für BA-Hauptfach Finnougristik bitte beachten: Zu diesem Modul gehört für Studierende im BA-Hauptfach auch der Kurs Landeskunde Finnlands I!

Findet im Hauptgebäude statt, bitte Aushang und nachfolgende Informationen auf der Website beachten!

Studierende im BA-Haupt- und Nebenfach, die bereits über Vorkenntnisse des Finnischen verfügen, halten bitte unbedingt VOR Beginn der Vorlesungszeit Rücksprache mit der Lektorin.

 

 

o d e r

 

Ungarisch I
Kelemen
Mo 14-16, Mi 14-16

Anfängerkurs, Zielgruppe: BA ab 1. Semester und M.A. ohne Vorkenntnisse. Einführung in die Aussprache, Erwerb von Grundwortschatz und grammatikalischen Grundkenntnissen: Verbkonjugation im Präsens Indikativ, Nomina im Singular, im Plural, Lokalkasussystem. Schwerpunkt: mündliche Sprechfertigkeit, Struktur der ungarischen Sprache, Grundzüge der ungarischen Grammatik.

Lehrbuch: Graetz, Julianna (1996): Lehrbuch der ungarischen Sprache. Hamburg: Helmut Buske

Leistungsnachweis: Lernzielkontrollen während des Semesters und Abschlussklausur.

Für BA-Hauptfach Finnougristik bitte beachten: Zu diesem Modul gehört für Studierende im BA-Hauptfach auch der Kurs Landeskunde Ungarns I!

 

 

P 3.2 / P 6.2
Landeskunde Sprache A/B Teil 1

Landeskunde Finnlands I
Wessel
Mi 14–16
Ort: Hauptgebäude
E 206

Im ersten Teil dieser zweisemestrigen Lehrveranstaltung wird ein Überblick über die Geschichte Finnlands sowie Aspekte der Kultur- und Kulturgeschichte gegeben. Fortsetzung (Landeskunde Finnlands II) im Sommersemester.

Leistungsnachweis: Regelmäßige aktive Mitarbeit, mündliche Vorträge, Lernzielkontrollen während des Semesters und Abschlussklausur.

Zielgruppe: BA ab 1. Semester, M.A. Für BA-Hauptfach Finnougristik bitte beachten: Zu diesem Modul gehört für Studierende im BA-Hauptfach auch der Sprachkurs Finnisch I.

Findet im Hauptgebäude statt, bitte Aushang und nachfolgende Informationen auf der Website beachten!

 

 

o d e r

 

Landeskunde Ungarns I
Kelemen
Di 14–16

Die Schwerpunkte des ersten Teils dieser zweisemestrigen Lehrveranstaltung sind die Geographie, die traditionelle Kultur und die Folklore Ungarns. Im Weiteren wird ein Überblick über die nationalen und ethnischen Minderheiten in Ungarn, über deren kulturelles Leben sowie die Stätten des UNESCO-Weltkulturerbes in Ungarn gegeben.
Fortsetzung (Landeskunde Ungarns II) im Sommersemester.

Leistungsnachweis: Regelmäßige aktive Mitarbeit, mündliche Vorträge, Lernzielkontrollen während des Semesters und Abschlussklausur.

Zielgruppe: BA ab 1. Semester, M.A. Für BA-Hauptfach Finnougristik bitte beachten: Zu diesem Modul gehört für Studierende im BA-Hauptfach auch der Sprachkurs Ungarisch I.

 

 

Pflichtmodul P 4: Wort- und Satzbau

P 4.1
Sockelvorlesung Morphologie
Hackstein
Do 12-13

Die Vorlesung führt sprachübergreifend in die linguistische Beschreibungsebene der Morphologie (Formenlehre) ein.

 

 

P 4.2
Proseminar Morphologie der finnougrischen Sprachen
Skribnik
Di 14-16

Dieses Seminar ist eine fachspezifische Begleitung zur Sockelvorlesung „Morphologie“ (P 4.1) mit speziell auf die Finnougristik und die fiu. Sprachen bezogenen Materialien.

Die folgenden Themen werden besprochen: die nominalen Kategorien Numerus, Kasus, Possessivität, Definitheit; die verbalen Kategorien Tempus, Modus, Person, infinite Verbalformen; entsprechende grammatische Systeme in finnisch-ugrischen Sprachen und ihre Entwicklung sowie funktionale Aspekte dieser Kategorien.

Auch im Magisterstudium möglich.

 

 

Pflichtmodul P 5: Aufbaukurs Große Sprache A

und

Pflichtmodul 10: Aufbaukurs Große Sprache B

 

P 5.1/P 10.1
Sprachkurs 2a

Finnisch III
Wessel
Di 12-14, Fr 8-10

Der Kurs findet dienstags im Raum 015 im Gebäude Edmund-Rumpler-Straße 9 statt und freitags im Raum 327 im Institut für Finnougristik. Eine eventuelle Verlegung der Dienstagsstunde in einen zentraler gelegenen Raum wird in der ersten Vorlesungswoche besprochen, weitere Auskünfte bei Katri Wessel unter Katri.Wessel@lmu.de.

Fortsetzung des Kurses Finnisch II, Zielgruppe: BA ab 3. Semester und M.A. Schwerpunkte sind Komparation, Passiv und Gebrauch der Modi. Theoretische Kenntnisse der grammatischen Strukturen werden vertieft. Die kommunikativen Fähigkeiten werden ausgebaut.

Lehrbuch: Nuutinen, Olli (1997): Suomea suomeksi 2. Helsinki: SKS.

Leistungsnachweis: Lernzielkontrollen während des Semesters und Abschlussklausur.

Teilnahme-Voraussetzung: Bestandene Klausur Finnisch 1b.

 

 

o d e r

 

Ungarisch III
Kelemen
Di 10-12, Do 12-14

Fortsetzung des Kurses Ungarisch II, Zielgruppe: BA ab 3. Semester und M.A. Wiederholung und Erweiterung der vorhandenen Sprachkenntnisse. Vertiefung grammatikalischer Kenntnisse: Objektmarkierung; Objektkonjugation; System der Possessivsuffixe; „habeo“-Konstruktion.

Lehrbuch: Graetz, Julianna (1996): Lehrbuch der ungarischen Sprache. Hamburg: Helmut Buske

Leistungsnachweis: Lernzielkontrollen während des Semesters und Abschlussklausur.

Teilnahme-Voraussetzung: Bestandene Klausur Ungarisch 1b.

 

 

Pflichtmodul P 7: Einführung in die finnisch-ugrischen Literaturen

P 7.1
Einführung in die finnisch-ugrischen Literaturen Teil 1

Kelemen
Mo 12-14, 14-tägig

Der erste Teil des zweisemestrigen Kurses setzt sich mit der ungarischen Literatur auseinander.
Ziel der Veranstaltungen ist es, die grundlegenden literaturwissenschaftlichen Begriffe, die Terminologie sowie die Arbeitsmethoden in Bezug auf die ungarische Literatur zu vermitteln.
Im Weiteren wird ein Überblick über die Entwicklungsphasen der ungarischen Literatur, über einzelne Epochen bzw. Stilrichtungen gegeben, von Beginn der Schriftlichkeit bis in unsere Tage. Bei der Periodisierung der Literaturgeschichte wird ein besonderer Akzent auf kultur- und sprachwissenschaftliche Aspekte gesetzt.
Zur Anwendung der erworbenen theoretischen Kenntnisse werden Textbeispiele verschiedenen Genres gelesen und interpretiert.
Im Rahmen der Veranstaltung findet eine Einführung in die Institutionen der Literatur (wissenschaftliche Institute, Bibliotheken, Verbände, Vereine, relevante elektronische und Printmedien) bzw. in die neuesten Methoden der literaturwissenschaftlichen Recherche statt.
Die Veranstaltung ist geeignet, um gemäß der Prüfungsordnung für Hauptfachstudierende des Magisterstudienganges den Nachweis über eine sprachpraktische Übung für Fortgeschrittene (in der Hauptsprache) zu erwerben.

Zielgruppe: BA ab 3. Semester, M.A.

 

 

Pflichtmodul P 8: Sprachbedeutung und Sprachgebrauch

P 8.1
Sockelvorlesung Semantik, Lexikologie, Lexikographie
Zaefferer
Di 14-16

Das Hervorbringen sprachlicher Ausdrück wäre witzlos, trügen diese nicht Bedeutung. Insofern ist Semantik, die Lehre von den sprachlichen Bedeutungen, eine ganz zentrale Teildisziplin der Linguistik. In dieser Veranstaltung werden wir uns einen Überblick verschaffen über die Grundbegriffe, die zentralen Phänomene und die wichtigsten theoretischen Herangehensweisen der Bedeutungslehre. Als zentral gelten dabei erstens die Beziehung zwischen elementarer und kompositionaler (und somit lexikalischer und grammatischer) Bedeutung und zweitens der Zusammenhang von Bedeutungspotential (meist mehrdeutig) und aktueller Bedeutung (meist eindeutig) sprachlicher Zeichen und ihrer Verwendungen. Dabei werden auch Prinzipien des Bedeutungswandels zur Sprache kommen.

Literatur: Löbner, Sebastian (2003): Semantik. Eine Einführung (de Gruyter Studienbuch). Berlin: Mouton de Gruyter.

 

 

P 8.2
Fachspezifische Übung zur Sockelvorlesung Semantik, Lexikologie, Lexikographie
Skribnik
Mi. 10–12

Diese Veranstaltung ist eine fachspezifische Begleitung zur Sockelvorlesung „Semantik, Lexikologie, Lexikographie“ (P 8.1). Hier werden lexikologische / lexikographische Themen der Finnougristik besprochen und ein Überblick über die Wörterbuchtypologie und die Geschichte der fiu. Lexikographie gewonnen. Es werden die theoretischen Grundlagen eines modernen Wörterbuches diskutiert. Darüber hinaus soll die Zusammenstellung kombinatorischer Wörterbücher für fiu. Sprachen praktisch geübt werden.

Auch im Magisterstudium als Pro- und Hauptseminar möglich.

 

 

Pflichtmodul 9: Finnisch-ugrische Soziolinguistik und Ethnographie

P 9.1
Finnisch-ugrische Sprachen in soziolinguistischer Hinsicht
Skribnik
Mo. 14–16

In dieser Vorlesung werden im Bezug auf fiu. Sprachen verschiedene soziolinguistische Fragestellungen betrachtet: dialektale und soziolektale Gliederung der fiu. Sprachen, fiu. Literatursprachen und die Geschichte der Sprachnormierung, juristische Regelung der Mehrsprachigkeit in europäischen Staaten mit fiu. Minderheiten und in Russland; aktuelle Minderheitenpolitik in den fiu. Ländern Ungarn, Finnland, Estland; fiu. Minderheiten in Russland und die Geschichte der russischen Minderheitenpolitik; bedrohte fiu. Sprachen.

Auch im Magisterstudium möglich.

 

 

Pflichtmodul P 11: Sprachvertiefung

WP 11.3
Vertiefungskurs Große Sprache B
Kelemen
Do. 10–12

Zielgruppe: BA ab 5. Semester, M.A.

Voraussetzung: Bestandene Klausur Ungarisch IV                                                                    

Die Schwerpunkte des Vertiefungskurses sind die Entwicklung kommunikationsorientierter Kenntnisse sowie Weiterentwicklung und Vertiefung der Schreibfertigkeit. Im Weiteren wird besonderer Akzent auch folgende grammatikalische Kenntnisse gesetzt: die Tempora Präteritum und Futur; die Modi Adhortativ und Konditional; Adhortativ und Konditional in Nebensätzen; Genus Verbi; Partizipien. Die Auseinandersetzung mit den genannten Themen erfolgt auf der Ebene der Theorie und der Praxis.

Lehrbuch: Graetz, Julianna (1996): Lehrbuch der ungarischen Sprache. Hamburg: Helmut Buske

Leistungsnachweis: Lernzielkontrollen während des Semesters und Abschlussklausur.

 

 

WP 11.4
Anwendungsorientierte Übung Finnisch: Infinite Konstruktionen im Finnischen
Wessel
Mi. 12 –14

Zielgruppe: BA ab 5. Semester, M,A,

Voraussetzung: Sprachkenntnisse im Umfang von Finnisch IV

Die Lehrveranstaltung hat die infiniten Konstruktionen des Finnischen zum Gegenstand, die im Überblick dargestellt und analysiert werden. Die theoretischen Kenntnisse werden zudem durch praktische Übungen ergänzt, durch die das Beherrschen und die praktische Anwendung dieser Strukturen vertieft werden. Die Lehrveranstaltung wird in finnischer Sprache durchgeführt.

Leistungsnachweis: Regelmäßige aktive Mitarbeit, Bearbeitung der Übungsaufgaben und die Bereitschaft, kurze Vorträge zu übernehmen.

Die Veranstaltung ist geeignet, um gemäß der Prüfungsordnung für Hauptfachstudierende des Magisterstudienganges den Nachweis über eine sprachpraktische Übung für Fortgeschrittene (in der Hauptsprache) zu erwerben.
Begleitend zu diesem Kurs wird ein Tutorium angeboten, nähere Informationen und Terminabsprache in der ersten Sitzung.

 

 

WP 11.5
Multimediale Ressourcen
Kelemen, Wessel
Mi. 10–12

Zielgruppe: BA ab 5. Semester. M.A.

Ziel der Veranstaltung ist es, den Studierenden einen Überblick über die Möglichkeiten der multimedialen Arbeit im Sprachunterricht, Spracherwerb und in der Forschung zu geben sowie die Recherche mithilfe von multimedialen Mitteln einzuüben.
Die Veranstaltung ist sowohl für Finnisch- als auch für Ungarischlernende geeignet.
Die sprachspezifische Einteilung wird in der ersten Sitzung mitgeteilt. Der Ort ist der Homepage bzw. dem Aushang zu entnehmen.

 

 

Tutorien

Tutorium zur Einführung in die Finnougristik I
Kölblin
2-stündig, Z.n.V.

Ergänzung, Wiederholung und Vertiefung von Lehrinhalten der Einführungsveranstaltung.

 

 

Konversationskurs Finnisch Stufe I
Kotiranta
Di. 16-17
Der Kurs beginnt in der zweiten Vorlesungswoche.

Dieser Konversationskurs richtet sich an Studierende, die mindesten über Finnischkenntnisse im Umfang des Kurses Finnisch I verfügen.

 

 

Konversationskurs Finnisch Stufe II
Kotiranta
Mi. 16-17
Der Kurs beginnt in der zweiten Vorlesungswoche.

Dieser Konversationskurs richtet sich an Studierende, die mindestens über Finnischkenntnisse im Umfang des Kurses Finnisch III verfügen.

 

 

Ungarische Konversation und Grammatik
Balogh
2-stündig, Z.n.V.

Ergänzung, Wiederholung und Vertiefung der ungarischen Grammatik. Konversationsübungen anhand ausgewählter Texte der ungarischen Literatur sowie aktueller Pressetexte. Stilistische und ästhetische Fragen, verschiedene Situationen des Alltagslebens, Sprachspiele in der geschriebenen und in der Umgangssprache, Hörverstehen. Sprach- und Kulturvermittlung: Alltagskultur der Gegenwart.