Lehrstuhl für Finnougristik
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2015 Bachelor

Inhalt

 

Hinweis: Auf dieser Seite findet Ihr lediglich die Veranstaltungen für Studierende im Bachelorstudiengang aufgelistet. Die Bachelorstudenten sind bei Interesse auch in den Veranstaltungen für Studierende im Magisterstudiengang herzlich willkommen!


1. Studienjahr
(13/18 + 13/18 = 26/36)

Wintersemester SWS ECTS Sommersemester SWS ECTS
Pflichtmodul 1 / Grundzüge der Sprache (8 SWS / 9 ECTS)
P1.1 Phonetik und Phonologie (Sockelvorlesung) 2 1,5  P 1.3 Grundlagen der Sprachwissenschaft (Sockelvorlesung) 2 1,5
P 1.2 Fachspezifische Übung zur Sockelvorlesung Phonetik und Phonologie (Übung) 2 3 P 1.4 Fachspezifische Übung zur Sockelvorlesung Grundlagen der Sprachwissenschaft (Übung) 2 3
Pflichtmodul 2 / Grundlagen der Finnougristik (6 SWS / 12 ECTS)
P 2.1 Einführung in die Finnougristik Teil 1 (Vorlesung) 2 3 P 2.3 Einführung in die Finnougristik Teil 2 (Vorlesung) 2 3
P 2.2 Informationskompetenz (Übung) 1 3 P 2.4 Wissenschaftliches Schreiben (Tutorium) 1 3
Pflichtmodul 3 / Grundkurs Große Sprache A und Landeskunde (12 SWS / 15 ECTS)
P 3.1 Finnisch/Ungarisch 1a (Sprachkurs) 4 4,5 P 3.3 Finnisch/Ungarisch 1b (Sprachkurs) 4 4,5
P 3.2 Landeskunde Finnlands/ Ungarns Teil 1 (Übung) 2 3 P 3.4 Landeskunde Finnlands/ Ungarns Teil 2 (Übung) 2 3
Gesamt 13 18 Gesamt 13 18

2. Studienjahr
(14/18 + 15/18 = 29/36)

Wintersemester SWS ECTS Sommersemester SWS ECTS
Pflichtmodul 4 / Wort- und Satzbau (7 SWS / 9 ECTS)
P4.1 Morphologie (Sockelvorlesung) 1 1,5 P 4.3 Syntax (Sockelvorlesung) 2 1,5
P 4.2 Morphologie der finnougrischen Sprachen (Proseminar) 2 3 P 4.4 Syntax der finnougrischen Sprachen (Proseminar) 2 3
Pflichtmodul 5 / Aufbaukurs Große Sprache A (8 SWS / 9 ECTS)
P 5.1 Finnisch/Ungarisch 2a (Sprachkurs) 4 4,5 P 5.2 Finnisch/Ungarisch 2b (Sprachkurs) 4 4,5
Pflichtmodul 6 / Grundkurs Große Sprache B und Landeskunde (12 SWS / 15 ECTS)
P 6.1 Finnisch/Ungarisch 1a (Sprachkurs) 4 4,5 P 6.3 Finnisch/Ungarisch 1b (Sprachkurs) 4 4,5
P 6.2 Landeskunde Finnlands/ Ungarns Teil 1 (Übung) 2 3 P 6.4 Landeskunde Finnlands/ Ungarns Teil 2 (Übung) 2 3
Pflichtmodul 7 / Finnisch-ugrische Literaturen (2 SWS / 3 ECTS)
P 7.1 Einführung in die finnisch-ugrischen Literaturen Teil 1 (Vorlesung) 1 1,5 P 7.2 Einführung in die finnisch-ugrischen Literaturen Teil 2 (Vorlesung) 1 1,5
Gesamt 14 18 Gesamt 15 18
3. Studienjahr
(13 ~14/18 + 11 ~ 12/30 = 25/48)
Wintersemester SWS ECTS Sommersemester SWS ECTS
Pflichtmodul 8 / Sprachbedeutung und Sprachgebrauch (7 SWS / 9 ECTS)
P 8.1 Semantik, Lexikologie, Lexikographie (Sockelvorlesung) 2 1,5 P 8.3 Pragmatik, Soziolinguistik, Rhetorik (Sockelvorlesung) 1 1,5
P 8.2 Fachspezifische Übung zur Sockelvorlesung Semantik, Lexikologie, Lexikographie (Übung) 2 3 P 8.4 Fachspezifische Übung zur Sockelvorlesung Pragmatik, Soziolinguistik, Rhetorik 2 3
Pflichtmodul 9 / Finnisch-ugrische Soziolinguistik und Ethnographie (4 SWS / 6 ECTS)
P 9.1 Grundzüge der finnisch-ugrischen Soziolinguistik und Ethnographie Teil 1 (Vorlesung) 2 3 P 9.2 Grundzüge der finnisch-ugrischen Soziolinguistik und Ethnographie Teil 2 (Vorlesung) 2 3
Pflichtmodul 10 / Aufbaukurs Große Sprache B (4 SWS / 9 ECTS)
P 10.1 Ungarisch/Finnisch 2a (Sprachkurs) 4 4,5 P 10.2 Ungarisch/Finnisch 2b (Sprachkurs) 4 4,5
Pflichtmodul 11 / Sprachvertiefung (8 SWS / 12 ECTS)

Aus diesem Modul müssen pro Semester 2 (insgesamt 4) Wahlpflichtlehrveranstaltungen gewählt werden.
WP 11.1 Sprache C Teil 1 (Sprachkurs) 2 3 WP 11.2.1 Sprache C Teil 2 (Sprachkurs) 2 3
WP 11.2 Strukturkurs Kleine Sprache Teil 1 (Übung) 2 3 WP 11.2.2 Strukturkurs Kleine Sprache Teil 2 (Übung) 2 3
WP 11.3 Vertiefungskurs Große Sprache B: Ungarisch 3 (Sprachkurs) 2 3 WP 11.2.3 Vertiefungskurs Große Sprache A: Finnisch 3 (Sprachkurs) 2 3
WP 11.4 Anwendungsorientierte Übung Finnisch (Übung) 2 3 WP 11.2.4 Anwendungsorientierte Übung Ungarisch (Übung) 2 3
WP 11.5 Multimediale Ressourcen (Übung) 2 3 WP 11.2.5 Blockseminar zu einem Schwerpunktthema der Finnougristik (Übung) 1 3
WP 11.6 Blockseminar zu einem Schwerpunktthema der Finnougristik (Übung) 1 3      
  Pflichtmodul 12: Abschlussmodul (12 ECTS)
  P 12.1 Disputation - 2
  P 12.2 Bachelorarbeit - 10
Gesamt 13 18 Gesamt 12 30

SWS = Semesterwochenstunden, ECTS = European Credit Transfer System


 

Pflichtmodul P 1 / Grundzüge der Sprache

P 1.3
Sockelvorlesung „Grundzüge der Sprachwissenschaft“
Schulze
Mo. 14-16

Zielgruppe: BA ab 2. Semester

In dieser Vorlesung werden die wichtigsten theoretischen und methodischen Grundlagen sowie Aufgabenstellungen sprachwissenschaftlichen Arbeitens, Analysierens und Argumentierens vorgestellt. Den Studierenden soll anhand ausgewählter Beispiele ein Überblick über die Dimensionen des Faches gegeben werden, wobei den aktuellen Paradigmata ‚Funktionalismus’ und ‚Kognitivismus’ ein besonderer Stellenwert zukommt.

 

P 1.4
Fachspezifische Übung zur Sockelvorlesung „Grundzüge der Sprachwissenschaft“
Bradley
Mo. 16-18

Zielgruppe: BA ab 2. Semester, SLK

Die Übung ergänzt und vertieft die Inhalte der Vorlesung mit speziell auf die Finnougristik und die finnougrischen Sprachen bezogenen Materialien (Lektüre, Daten, Übungen).

 

Pflichtmodul P 2 / Grundlagen der Finnougristik

P 2.3
Einführung in die Finnougristik Teil II
Bradley
Di. 14-16

Zielgruppe: BA ab 2. Semester, SLK

Im zweiten Teil der Einführung werden alle uralischen Sprachzweige anhand von Schwerpunktthemen aus den Bereichen der Phonologie, Morphologie, Syntax und des Wortschatzes behandelt.

nach oben

 

P 2.4
Wissenschaftliches Schreiben
Murmann
Di. 16-18; 14-tägig!

Zielgruppe: BA ab 2. Semester, SLK

Die Veranstaltung hilft, akademische Arbeiten in einer angemessenen Form einzureichen. Es werden formale Gestaltungsmöglichkeiten der wissenschaftlichen Fachtextproduktion vermittelt sowie Lesen und Exzerpieren, Umgang mit Termini, Textgestaltung, Zitieren, Bibliographieren geübt.

 

Pflichtmodul P 3 / Grundkurs Große Sprache und Landeskunde

und

Pflichtmodul P 6 / Grundkurs Große Sprache B und Landeskunde

P 3.3/P 6.3
Sprachkurs 1b


Finnisch II
Wessel
Di. 8-10, Do. 8-10

Zielgruppe: BA ab 2. Semester,  M.A., SLK

Voraussetzung: Bestandener Kurs oder Einstufungstest Finnisch I

Für BA-Hauptfach Finnougristik bitte beachten: Zu diesem Modul gehört für Studierende im BA-Hauptfach auch der Kurs Landeskunde Finnlands II!

Fortsetzung des Kurses Finnisch I. Die Grundzüge der Grammatik werden ausgebaut: Nomina im Plural. Verben in allen Tempora. Einfache Nominalformen des Verbs. Erweiterung des Grundwortschatzes. Die kommunikativen Fähigkeiten werden durch Konversationsübungen weiterentwickelt.

Lehrbuch: Nuutinen, Olli (2012). Suomea suomeksi 1. Helsinki: Suomalaisen Kirjallisuuden Seura. (Alternativ auch ältere Auflagen möglich!)

Leistungsnachweis: Lernzielkontrollen während des Semesters und Abschlussklausur.

 

 

oder

 

Ungarisch II
Kelemen
Di. 10-12, Do. 8:30-10

Zielgruppe: BA ab 2. Semester, M.A., SLK

Voraussetzung: Bestandene Klausur Ungarisch I

Für BA-Hauptfach Finnougristik bitte beachten: Zu diesem Modul gehört für Studierende im BA-Hauptfach auch der Kurs Landeskunde Ungarns II!

Fortsetzung des Kurses Ungarisch I. Ergänzung und Fortsetzung der vorhandenen Grundkenntnisse: Präfixverben; Objektmarkierung; Objektkonjugation; Substantivderivation; Wortschatzerweiterung.

Lehrbuch: Graetz, Julianna (1996). Lehrbuch der ungarischen Sprache. Hamburg: Helmut Buske.

Leistungsnachweis: Lernzielkontrollen während des Semesters und Abschlussklausur.

 

P 3.4/P 6.4
Landeskunde Sprache A Teil 2

Landeskunde Finnlands II
Wessel
Mi. 12-14

Zielgruppe: BA ab 2. Semester,  M.A., SLK

Für BA-Hauptfach Finnougristik bitte beachten: Zu diesem Modul gehört für Studierende im BA-Hauptfach auch der Kurs Finnisch II!

Im Rahmen dieser Übung werden die im ersten Teil der Lehrveranstaltung überblicksartig dargestellten Themen vertieft, zudem wird die Betrachtung stärker auf Aspekte der kulturellen Tradition und des kulturellen Lebens ausgedehnt.

Für Hauptfachstudierende im Bachelorstudiengang ist diese Übung eine Pflichtveranstaltung, die das erfolgreiche Bestehen des ersten Teils voraussetzt. Studierende im Nebenfach können die Lehrveranstaltung ohne Beschränkungen besuchen.

Leistungsnachweis: Regelmäßige aktive Mitarbeit, mündliche Vorträge, Lernzielkontrollen während des Semesters und Abschlussklausur.

 

 

oder

 

Landeskunde Ungarns II
Kelemen
Mi. 12-14

Zielgruppe: BA ab 2. Semester, M.A., SLK

Für BA-Hauptfach Finnougristik bitte beachten: Zu diesem Modul gehört für Studierende im BA-Hauptfach auch der Sprachkurs Ungarisch II!

Die Schwerpunkte des zweiten Teils der zweisemestrigen Lehrveranstaltung sind die Geschichte Ungarns von den Anfängen bis zum Systemwechsel, die nationalen Feiertage und die nationalen Symbole. Im Weiteren wird ein Überblick über die ungarische Kultur (Literatur, Musik, Bildende Künste, Architektur und Wissenschaft) gegeben.

Leistungsnachweis: Regelmäßige aktive Mitarbeit, mündliche Vorträge, Lernzielkontrollen während des Semesters und Abschlussklausur.

 

Pflichtmodul P 4 / Wort- und Satzbau

P 4.3
Sockelvorlesung: Syntax
Skribnik
Mo. 12-14

Zielgruppe: BA ab 4. Semester, SLK

Die Vorlesung führt sprachübergreifend in die linguistische Beschreibungsebene Syntax (Satzlehre) ein: syntaktische Theorien, Ebenen der Satzanalyse, syntaktische Funktionen, semantische Rollen, Informationsstrukturierung, Typologie des Satzbaus.

nach oben

 

P 4.4
Proseminar: Syntax der finnougrischen Sprachen
Skribnik
Mi. 10-12

Zielgruppe: BA ab 4. Semester, M.A., SLK

Dieses Seminar ist eine fachspezifische Begleitung zur Sockelvorlesung „Syntax“ (P 4.3) mit speziell auf die Finnougristik und die fiu. Sprachen bezogenen Materialien. Vertieft diskutiert werden z.B. spezifische grammatische Kategorien fiu. Sprachen und ihre syntaktische Funktionen (Genus verbi, Objektkongruenz, Possessivsuffixe), Struktur und Aufbaumöglichkeiten von Nominal- und Verbalphrasen usw. Anhand von Originaltexten und Übungsmaterialien werden unterschiedliche Ebenen der syntaktischen Analyse eingeübt.

 

Pflichtmodul P 5 / Aufbaukurs Große Sprache A und Landeskunde und Pflichtmodul 10 / Aufbaukurs Große Sprache B

P 5.2 / P 10.2
Sprachkurs 2b

Finnisch IV
Wessel
Di. 16-18, Do. 10-12

Zielgruppe: BA ab 4. Semester, M.A., SLK

Voraussetzung: Bestandene Klausur Finnisch III

Fortsetzung des Kurses Finnisch III. Theoretische Kenntnisse der grammatischen Strukturen werden vertieft. Schwerpunkte sind Partizipialkonstruktionen und Satzäquivalente sowie Lektüre ausgewählter längerer Texte.

Die kommunikativen Fähigkeiten werden durch Konversationsübungen weiterentwickelt.

Lehrbuch: Nuutinen, Olli (2008). Suomea suomeksi 2. Helsinki: Suomalaisen Kirjallisuuden Seura. (Alternativ auch ältere Auflagen möglich!)

Leistungsnachweis für BA: Lernzielkontrollen während des Semesters, Abschlussklausur (60 Minuten) und mündliche Prüfung (30 Minuten).

Leistungsnachweis für SLK: Lernzielkontrollen während des Semesters, Abschlussklausur (60 Minuten).

 

oder

 

Ungarisch IV
Kelemen
Di. 12-14, Do. 10-12

Zielgruppe: BA ab 4. Semester, M.A., SLK

Voraussetzung: Bestandene Klausur Ungarisch III                                                       

Fortsetzung des Kurses Ungarisch III. Theoretische und kommunikative Kenntnisse werden weiterentwickelt und vertieft. Detailliertes Wissen über bestimmte Schwerpunktgebiete des Ungarischen wird angestrebt: Kongruenz; Possessivkonstruktionen; Pronominaladverbien; Adjektivderivation und subordinierende Nebensätze.

Lehrbuch: Graetz, Julianna (1996). Lehrbuch der ungarischen Sprache. Hamburg: Helmut Buske.

Leistungsnachweis: Lernzielkontrollen während des Semesters und Abschlussklausur.

 

Pflichtmodul P 7 / Finnisch-ugrische Literaturen

P 7.2
Einführung in die finnisch-ugrischen Literaturen Teil 2
Wessel
bis 18.5. wöchentlich, danach 14-tägig, Mo. 14-16

Die Lehrveranstaltung beginnt in der zweiten Vorlesungswoche!

Zielgruppe: BA 4. Semester, M.A., SLK

Im Mittelpunkt des zweiten Teils dieses zweisemestrigen Kurses stehen neben den Literaturen Finnlands auch die wichtigsten Epochen der estnischen Literaturgeschichte sowie Einblicke in die Literaturen weiterer finnisch-ugrischer Völker im Ostseeraum.

Ziel der Veranstaltung ist es, einen Überblick über die Geschichte der Literaturen Finnlands, die finnische, finnlandschwedische und samische Literatur, ihre wichtigsten Epochen und Vertreterinnen und Vertreter zu geben und dann den Blick auch auf weitere finnisch-ugrische Literaturen im Ostseeraum zu richten.

Leistungsnachweis: Abschlussklausur.

 

Pflichtmodul 8 / Sprachbedeutung und Sprachgebrauch

P 8.3 Pragmatik, Soziolinguistik, Rhetorik (Sockelvorlesung)
Mumm
Do. 16-18

Zielgruppe: BA ab 6.Semester

Linguistische Pragmatik, Soziolinguistik, Rhetorik - drei Welten, aber doch auch eine Welt. Es geht schwerpunktmäßig, anders als in Phonologie, Morphologie, Syntax und Semantik, um die Verwendung der Sprache, nicht um ihre Struktur. Genaugenommen spielt die Verwendung zwar überall eine Rolle. Die Sprachstruktur ist ja nichts anderes als ein verfestigter Usus. Aber die verschiedenen Zwecke, die bei der Verwendung von Sprache in ganz unterschiedlichen Situationen herrschen und auf das Sprechen einwirken, sind ein eigenes - und sehr weites - Themenfeld.

Die Vorlesung gibt einen systematischen Überblick über Gesichtspunkte und Strömungen in den Bereichen Pragmatik, Soziolinguistik und Rhetorik.

 

P 8.4 Fachspezifische Übung zur Sockelvorlesung Pragmatik, Soziolinguistik, Rhetorik
Kelemen, Gombos

Zielgruppe: BA ab 6. Semester, M.A., SLK

Die Veranstaltung wird als Blockveranstaltung freitags durchgeführt. Die Termine
werden am Anfang des Semesters bekanntgegeben!

Das Ziel der Veranstaltung ist es, den ungarischen Sprachgebrauch im Kontext seiner Wechselwirkungen mit der Gesellschaft zu untersuchen: Wie bzw. in wie weit beeinflussen gesellschaftliche Faktoren sprachliche Attitüden.

Es werden die grundlegenden Begriffe und die Terminologie der Soziolinguistik (auch in ungarischer Sprache!) vermittelt.

Im Weiteren wird die Gliederung der heutigen ungarischen Sprache dargestellt. Dabei wird auf die Fragen des Sprachgebrauchs der ungarischen Minderheiten und auf die Differenzierung nach Alter, Geschlecht, gesellschaftlicher Schicht sowie auf die Sprachpolitik und auf die Bilingualität mithilfe von Textbeispielen eingegangen.

Im Rahmen des Kurses wird in die Methoden der empirischen Forschung eingeführt.

 

 

Pflichtmodul 9 / Finnisch-ugrische Soziolinguistik und Ethnographie

P 9.2 Grundzüge der finnougrischen Soziolinguistik und Ethnographie 2
Skribnik
Di. 14-16

Zielgruppe: BA ab 6. Semester, M.A., SLK, Master

In dieser Vorlesung werden die folgenden Themen betrachtet: traditionelle Kultur der ob-ugrischen und samojedischen Völker (traditionelle Gesellschaftsordnung, Wirtschaftsformen, Wohnformen, Kleidung und Ornamentik); Religion und Weltanschauung (Naturreligion, andere Religionen, Lebenszyklus, Sitten und Bräuche); Folklore; moderne Literatur und Kunst.


 

Pflichtmodul 11 / Sprachvertiefung

WP 11.2.1 Estnisch II (siehe 'Sprachkurse')

WP 11.2.2 Strukturkurs Kleine Sprache Teil 2
Ostjakisch II
Schön
Do. 14-16

Zielgruppe: BA 6. Semester, M.A., SLK, Master

Anhand von Jugan-chantischen Feldforschungsmaterialien werden phonetische und morphologische Unterschiede zwischen dem Jugan- und dem Surgut-chantischen ermittelt. Tonaufnahmen werden mit dem Programm ELAN bearbeitet und analysiert. Hierbei werden die Handhabung des Programms erlernt und die Kenntnisse der chantischen Grammatik vertieft.


WP 11.2.3 Vertiefungskurs Finnisch: Konversationskurs (polyvalent) - Näin puhutaan ja kirjoitetaan Tornionjokilaaksossa: Tutustu meänkieleen!
Do. 14-16

Zielgruppe: BA 5. Semester, M.A., SLK, Master

Voraussetzung: Bestandene Klausur Finnisch IV (oder äquivalente Leistung nach Absprache mit der Lektorin)

Polyvalenter Kurs als Vertiefungskurs Finnisch und Konversationskurs für Fortgeschrittene möglich. Aktive Teilnahme wird vorausgesetzt.

Kun Suomi liitettiin Venäjään vuonna 1809, Tornionjoesta tuli Suomen ja Ruotsin raja. Vaikka ihmiset ovat siitä asti virallisesti asuneet eri valtioissa, he ovat puhuneet kuten ennenkin. Suomen ja ruotsin kielen ”sekoituksesta” on syntynyt meänkieli, ja Tornionjokilaaksossa esimerkiksi pyyhe on häntykki, lapsi on kläppi ja omena on äpyli. Kurssilla tutustumme Tornionjokilaaksoon, sen historiaan ja nykytilanteeseen sekä meänkieleen ja meänkieliseen kirjallisuuteen.

 

WP 11.2.4 Anwendungsorientierte Übung Ungarisch: Das Prosawerk Dezső Kosztolányis
Kelemen
Do. 12-14

Zielgruppe: BA ab 6. Semester, M.A., SLK, Master

Vorraussetzung: Sprachkenntnisse im Umfang von Ungarisch IV

Eine Primärliteraturliste wird allen Interessenten rechtzeitig auf der Homepage des Institutes für Finnougristik/Uralistik (http://www.finnougristik.lmu.de) für die Vorbereitung auf die Übung zur Verfügung gestellt.

„magyar volt és európai…“


Dezső Kosztolányi, einer der bedeutendsten Vertreter der ersten Generation der legendären literarischen Zeitschrift 'Nyugat', wurde vor 130 Jahren geboren.

Seine lyrischen und epischen Werke repräsentieren die Moderne in der ungarischen Literatur. Das vielfältige OEuvre umfasst Gedichte, Novellen, Romane und zahlreiche Publikationen, in denen er den Umgang mit der Sprache und die Rolle des sprachlichen Spiels im Sinne der
Sprachphilosophie Wittgensteins thematisiert.

Im Fokus der Übung stehen Kurzprosa und Romane des Autors. Die Veranstaltung bietet einen Einblick in die modernen narrativen Formen, die die Prosa Kosztolányis auszeichnen. An konkreten Textbeispielen werden verschiedene Interpretationstechniken geübt.

Da die deutsche Rezeption Kosztolányis sehr umfangreich ist, besteht die Möglichkeit der spannenden kontrastiven Betrachtung (Original vs. deutsche Übersetzung) der ausgewählten Novellen bzw. Romane.

 

 nach oben

Sprachkurse

WP 11.2.1 Estnisch II
Palosaar
4-stündig, Z.n.V.

Zielgruppe: BA ab 6. Semester, M.A., SLK

Fortsetzung des Kurses Estnisch I.

Die Grundkenntnisse werden erweitert und vertieft, Schwerpunkte: Postpositionen, Imperfekt, Ordinalzahlen, Komparativ, Superlativ, Translativ, Terminativ, Abessiv.

Lehrbuch: Kitsnik, Mare & Leelo Kingisepp 2011. Sprachkurs Plus. Anfänger. Estnisch - systematisch, schnell und gut. Berlin: Cornelsen Verlag.

Leistungsanforderung: Regelmäßige und aktive Teilnahme sowie Bestehen der Abschlussklausur

nach oben

Estnisch IV
Palosaar 2-stündig,
Z.n.V.

Zielgruppe: Master, M.A., SLK

Fortsetzung des Kurses Estnisch III.

Die vorhandenen kommunikativen Fähigkeiten werden durch das Übersetzen und/oder Dolmetschen der Texte aus verschiedenen Bereichen (estnische Tagespresse/Zeitungen, Web, Belletristik, Filmabschnitte, Blogs) weiterentwickelt. Ebenfalls stehen im Mittelpunkt die Konversationsübungen und eigene pragmatikorientierte Sprachproduktion.

Der Unterricht findet auf Estnisch statt.

Leistungsanforderung: Regelmäßige und aktive Teilnahme sowie Bestehen der Abschlussklausur

nach oben

Tutorien

Tutorium zur Einführung in die Finnougristik II
von Csanády
Z.n.V.

Zielgruppe: BA 2. Semester

Ergänzung, Wiederholung und Vertiefung von Lehrinhalten der Einführungsveranstaltung.

nach oben

Konversationskurse

Finnische Konversation Stufe I
De Paola
Z.n.V.

Der Konversationskurs bietet parallel zum Sprachkurs Finnisch II die Möglichkeit, die mündlichen Fertigkeiten über den Sprachkurs hinausgehend einzuüben und zu festigen.
Interessierte melden sich bitte bei Katri Wessel.

nach oben

Tandemkurs: Opi suomea – opeta saksaa
Wessel, N.N.
Z.nV.

Das erste Treffen findet am Donnerstag der ERSTEN Vorlesungswoche (16. April), um
12.15 Uhr, im Raum 324 statt

Nach den positiven Rückmeldungen auf den ersten Tandemkurs im Wintersemester soll das Projekt auch im Sommersemester fortgeführt werden.
Mit diesem Kurs wird eine von unseren Studierenden aus Finnland „importierte“ Idee aufgegriffen, das Erlernen der finnischen Sprache durch eine/einen Tandem-Partner/in zu unterstützen. Dazu werden Tandem-Paare aus deutschen und finnischen Studierenden gebildet, die während des Semesters eine bestimmte Anzahl Treffen vereinbaren und sich die Hälfte der Zeit in finnischer und die andere Hälfte in deutschen Sprache unterhalten.
Interessierte melden sich bitte per E-Mail bei Katri Wessel (Katri.Wessel@lmu.de). an, damit
wir uns ein Bild der zu erwartenden Teilnehmerzahl machen können.

nach oben

 

nach oben