Lehrstuhl für Finnougristik
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2014 Master

Inhalt

 

Hinweis: Auf dieser Seite findet Ihr lediglich die Veranstaltungen für Studierende im Masterstudiengang aufgelistet. Die Masterstudenten sind bei Interesse auch in den Veranstaltungen für Studierende im Bachelorstudiengang herzlich willkommen!

 

 1. Studienjahr

P 2.1 Ausgewählte Schwerpunkte der gegenwärtigen Sprachwissenschaft:Syntax: Descriptive, functional and cognitive-linguistic approaches
Schmidt
Mi. 10-12

Zielgruppe: Master

This lecture aims to give a selective survey of syntactic theories of English. It will start out from so-called ‘descriptive’ approaches, which steer clear of strong theoretical commitments, before moving on to functional and cognitive-linguistic models trying to explain syntactic structure with reference to communicative needs and cognitive abilities. The models covered include the so-called London School (Quirk et al. 1985), valency grammar (e.g. Herbst and Schüller 2008), case grammar (Fillmore 1968) and construction grammar (e.g. Goldberg 1995) and cognitive grammar (Langacker 2008).

 

nach oben

P 2.2 Forschungsschwerpunkte der Finnougristik (Hauptseminar): Kolloquium für Magistranden, Masterstudenten und Doktoranden
Skribnik
Mi. 16-18

Zielgruppe: Master, M.A., Doktoranden

In diesem Kolloquium werden neue Fachliteratur, die aktuellen Fragestellungen der modernen Sprachwissenschaft und ihre Anwendung in der Finnougristik vorgestellt und besprochen. Als Vorbereitung auf die Abschlussprüfung werden Studierende und Doktoranden ihre Forschungsergebnisse vorstellen; darüber hinaus werden Mitarbeiter und Gäste des Instituts Berichte von Konferenzen, Forschungsreisen und anderen Veranstaltungen halten.

nach oben

 

P 4.2 Grundzüge der finnougrischen Soziolinguistik und Ethnographie 2
Skribnik
Di. 14-16

Zielgruppe: Master, M.A., BA, SLK

In dieser Vorlesung werden im Bezug auf fiu. Sprachen verschiedene soziolinguistische Fragestellungen betrachtet: dialektale und soziolektale Gliederung der fiu. Sprachen, fiu. Literatursprachen und die Geschichte der Sprachnormierung, juristische Regelung der Mehrsprachigkeit in europäischen Staaten mit fiu. Minderheiten und in Russland; aktuelle Minderheitenpolitik in den fiu. Ländern Ungarn, Finnland, Estland; fiu. Minderheiten in Russland und die Geschichte der russischen Minderheitenpolitik; bedrohte fiu. Sprachen.

Polyvalent als: BA P 9.2 Grundzüge der finnisch-ugrischen Soziolinguistik und Ethnographie Teil 2

 

nach oben

P 5.2 Aktuelle Probleme der Fennistik
Wessel
Mi. 8–10

Zielgruppe: M.A., Master, SLK

Im Rahmen der Lehrveranstaltung wird ein Überblick über die zentralen Fragestellungen und besonders die aktuellen Forschungsansätze in der Fennistik gegeben. Dabei wird die kontrastive Darstellung der einzelnen Themen mit dem Deutschen (bzw. gegebenenfalls auch anderen nicht-uralischen Sprachen) und dem jeweiligen theoretischen Kontext angestrebt. Es werden sowohl linguistische als auch literaturwissenschaftliche Forschung sowie nach Möglichkeit Themenwünsche der Teilnehmenden berücksichtigt, die gerne schon im Vorfeld geäußert werden dürfen.

Die Lehrveranstaltung wird in deutscher Sprache durchgeführt und steht auch Interessierten aus Nachbardisziplinen offen. Punktuell können Kenntnisse des Finnischen, Ungarischen oder kleinerer Sprachen erforderlich sein, sie stellen aber kein Ausschlusskriterium dar.

Leistungsnachweis: Regelmäßige aktive Mitarbeit, benoteter Leistungsnachweis.

nach oben

P 6.2 Kleine Sprachen im Masterstufium: Surgut-Ostjakisch 2
Skribnik, Schön
Mo. 16-18

Zielgruppe: M.A., Master, BA, SLK

Dieses Seminar wird basiert auf der Lektüre der Feldforschungsmaterialien und veröffentlichten Texte in unterschiedlicher Graphik (fiu. Transkription, IPA, Varianten der kyrillischen Orthographie) aus Dialekten des Ostjakischen (Chantischen). Neben der Vertiefung der grammatischen Kenntnisse wird der Fokus auf den lexikologischen und lexikographischen Aspekten liegen: die Analyse von vorhandenen Wörterbüchern und Wortlisten, ihre Ergänzung durch die Korpusdaten, moderne Darstellung in digitaler Form.

Zusätzlich werden einige Methoden der Feldforschung und dazu gehörende Bearbeitungsprogramme geübt.

Polyvalent als: BA WP 11.2.2 Strukturkurs Kleine Sprache Teil 2